Dienstag, 17. Juni 2014

Silber - Das erste Buch der Träume



HalliHalloHallöchen :)

Heute kommt mal wieder eine "neues" Buch für euch. Ich habe mir vorgenommen ab jetzt öfter über meine Lieblingsbücher zu schreiben. Ich hoffe, euch macht das nichts aus und ihr lest trotzdem weiter, was ich hier so verfasse.
Heute soll es um das Buch Silber - Das erste Buch der Träume gehen. Es ist, wie der Titel unschwer erkennen lässt, der erste Teil der neuen Reihe von Kerstin Gier und kam am 14. Juni 2013 auf den Markt. 



Im Buch geht es um Liv Silber. Liv lebt mit ihrer Schwester Mia, ihrer Mutter Ann und dem Kindermädchen Lottie seit kurzer Zeit in London. Nach kurzer Zeit erzählt Ann ihren Kinder, dass sie einen neuen Mann gefunden hat und dieser und seine Kinder sie alle gerne kennen lernen würden. Und so geht es zum Abendessen zu Ernest und seinen Kinder Grayson und Florence. Als Liv dort ankommt erkennt sie Grayson gleich wieder. Erst am Morgen hatte sie ihn und seine 3 Freunde in der Schule gesehen. Die 4 ( Henry, Arthur, Jasper und Grayson) bilden zusammen die Clique, der beliebtesten und bestaussehensten Jungen an der Frognal Academy. Nachdem sie das Abendessen mehr oder weniger Unfallfrei und mit der Nachricht, dass sie, Mia, Ann und Lottie demnächst zu Ernest und seiner Familie ziehen werden, passiert ihr in dieser Nacht etwas sehr seltsames. Sie träumt, aber nicht irgendwie sonder bewusst und von Dingen, bei denen sie nicht wusste sie zu wissen und von Menschen, die sie bisher nicht kennt. Und was hat es mit dieser komischen Tür mit einem Türknauf in Form einer Eidechse auf sich, die sie ab diesem Zeitpunkt in ihren Träumen finden kann ? 

Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen. Man wird in eine Welt entführt, von der man nur zu Träumen wagt. Kerstin Gier schafft es, dass ich das Gefühl habe in diese Welt voll und ganz einzutauchen. Sobald ich das Buch in die Hand nehme und anfange zu lesen, ist es wirkliches dieses berühmte Welt-aus Gefühl. Zudem liebe ich ihren Schreibstil. Sie schreibt sehr lebhaft und ausführlich. Bei manchen Bücher kann ich mir die Welt in diesem Buch oder die Charaktere nicht gut vorstellen, weil sie nicht gut beschrieben werden. In allen Kerstin Gier Büchern, die ich bisher gelesen habe, konnte ich mir immer ein Bild vorstellen, wie es dort wohl aussieht und wie die Personen aussehen. Mit Liv als Hauptcharakter kann man sich meiner Meinung nach gut identifizieren. Sie ist ein zurückhaltendes und ihrer Meinung nach unscheinbares Mädchen. Sie muss durch den Job ihrer Mutter immer wieder umziehen und hat somit nicht viele Freunde. Mit ihren neunen Geschwistern und der vielleicht endlich gefundenen Häuslichkeit ihrer Mutter, scheint sich dies aber zu ändern. Nicht nur das einer der coolsten Jungen der Schule ihr Stiefbruder wird, nein auch die anderen Jungs der Clique scheinen sich für sie zu interessieren, zumindest im freundschaftlichen Sinne. Sie ist im Endeffekt also auch nur ein gewöhnliches Mädchen, dass mit ihren kleinen Problemen hier und da probiert umzugehen. Und wenn man sich selbst nicht in Liv wieder findet, kann man sich sicherlich in einem der anderen, wirklich sehr sympathischen ( zu mindest zum größten Teil) Charaktere wieder.
 Ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der ab Ende diesen Monats erhältlich ist. 


Habt ihr das Buch auch schon gelesen ? Oder habt ihr Tipps, welches Buch ich noch lesen sollte ? Ich würde mich sehr über ein Kommentar von euch freuen. 

Bis Bald ihr alle da draußen ♥
  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen